News

Tipps für lange Fahrten auf deinem E-Bike

22.04.2022 08:09

                                             

                                                          

Am Tag der Erde wollen wir dazu anregen, wie wir unser Leben umweltfreundlicher gestalten können. Wenn ihr uns fragt, dann sollten E-Bikes der offizielle Sponsor dieses Feiertags sein. Sie bieten die perfekte Möglichkeit, Verkehrsemissionen zu senken – die ein Fünftel der weltweiten CO2-Emissionen ausmachen – sowie die Möglichkeit, die Stadt auf einer ausgiebigen Fahrradtour hinter sich zu lassen und Natur einzuatmen! Unser Sortiment an E-Bikes ist für jeden und jeden Anlass konzipiert: vom täglichen Pendeln in der Stadt bis hin zu abenteuerlichen Touren durch den Heimatwald oder ins Gebirge. Solltest du an diesem Wochenende eine längere Fahrt planen, gibt es ein paar Dinge, die es zu beachten gibt, bevor du los-e-radelst. Dann kannst du dein E-Bike-Abenteuer auch in vollen Zügen genießen.

                       

1. Check dein E-Bike vor der Fahrt

                                                

Manchmal sind die offensichtlichsten Dinge am einfachsten zu übersehen, so dass wir diese nicht oft genug betonen können. Check! Dein! E-Bike! Überprüfe immer, ob die Reifen und Bremsen in gutem Zustand sind, bevor du zu einer längeren Radtour aufbrichst. Stelle außerdem sicher, dass dein Akku vollständig geladen ist und dass der Motor bereits zu Hause reibungslos funktioniert (ein einfacher Testlauf außerhalb des Hauses vor dem Start reicht vollkommen aus). E-Bikes sind idel, wenn du mal eine Pause vom Pedalieren einlegen, aber trotzdem weiterhin in Bewegung bleiben möchtest. Daher ist es ratsam, immer genug Saft zu haben, um dich durch deine Reise zu bringen.

                                 

2. So holst du das Meiste aus deiner Batterie heraus

                             

Im Allgemeinen ist es ratsam, Akkus direkt vor der Fahrt aufzuladen, aber NICHT direkt danach – den Akku unbedingt erst einmal für etwa 30 Minuten abkühlen lassen, bevor er wieder aufgeladen wird. Versuche ebenfalls, den Akku von der Stromzufuhr zu trennen, sobald etwa zwischen 70-100% Ladekapazität erreicht sind. Bei richtiger Behandlung können dich unsere E-Bikes über eine Reichweite von rund 100 km (wie bei unserem E-City Bike NCM C5) und bis zu 150 km (z.B. E-Trekking Bike NCM Milano Plus) transportieren.

                                

3. Iss richtig

                                     

Wenn du vorhast, eine längere Fahrt von - sagen wir - drei Stunden oder mehr zu unternehmen, raten Experten dazu, Kohlenhydrate wie Pasta, Reis oder Pizza mit frischen Belägen am Vorabend zu essen. Genauso am Morgen der Reise: hier sollte ebenfalls ein ähnlich kohlenhydratorientiertes Frühstück wie Eier auf Toast oder Porridge auf dem Speiseplan stehen. So wird der Muskelglykogenspiegel (Zucker) hoch gehalten, den der Körper während der Fahrt in Energie umwandeln kann. Auch während der Fahrt selbst braucht der Körper weiterhin Nährstoffe. Bring unbedingt genug Wasser und Snacks mit, trink alle 15 Minuten einen Schluck und iss alle 30 bis 45 Minuten (oder wann immer dich der Hunger packt) einen Happen. Wie sollst du das alles verstauen? Viele unserer NCM und ET.CYCLE E-Bikes sind mit vorinstallierten Gepäckträgern und Gepäckträgergurten ausgestattet, die das sichere Mitbringen deiner Vorräte zu einem Kinderspiel machen.

                         

4. Pack ein paar Werkzeuge ein

                                              

Zusammen mit genügend Wasser und Snacks ist es immer auch ratsam, einige grundlegende Werkzeuge (und das Wissen!) mitzubringen, welches man benötigt, um z.B. einen platten Reifen zu reparieren, besonders wenn die geplante Route durch steiniges Hügelland führt, wo es auch mal sein kann, dass Hilfe nicht gleich an jeder Ecke zu finden ist. Stelle bitte sicher, dass auch dein Telefon aufgeladen ist und dir die Wegroute anzeigen kann (Apps wie Komoot haben tolle Routen, sicher auch in deiner Umgebung; andere Apps wie Strava tracken deine Performance).

                         

5. Einige Tipps um die Motivation hochzuhalten

                                             

Wenn du und deine Radfreunde relativ neu auf dem Gebiet der langen Fahrten von ein paar Stunden oder mehr seid, gibt es ein paar Tipps, wie man die Motivation noch ein wenig länger hoch halten kann, bevor die Gruppe droht schlapp zu machen.

                     

Immer auf ein und der selben Sitzposition zu bleiben, kann zu Unbehagen führen, also scheue dich nicht davor, deine Position zu ändern, wenn du das Bedürfnis verspürst. Wenn die Fahrt lang ist, kann es auch helfen, die Reise mental in zwei Hälften zu teilen, um sicherzustellen, dass ihr es in der ersten Hälfte nicht übertreibt und die gesamte Energie zu früh verbraucht ist. Und letzter Tipp für Fahrten mit Freunden: wechselt euch ab, was die Fahrtspitze angeht, sodass jeder einmal einige Zeit vorne auf höchster Geschwindigkeit verbringt und gleichzeitig auch mal Zeit hat, sich ganz hinten etwas zu "entspannen".

                               

Wir wünschen euch eine gute Fahrt!

                    

                  

                         


Kommentar eingeben

Mit kostenlosen JTL-Plugins von CMO.de